Die Motorradstraße Hessen: Erbarmen – zu spät, die Kurven kommen

Veröffentlicht von

Am 15.6.2019 wurde die „Motorradstraße Hessen“ im Rahmen des SW-Motech OPEN HOUSE , im mittelhessischen Rauschenberg, offiziell eröffnet. Damit fiel der Startschuss zu einer 1.800 Kilometer langen Kurven- und Kulturroute durch Deutschlands Mitte, die allein mehr als zehn herrliche Tourenregionen miteinander verknüpft und einen einwöchigen Motorradurlaub zum unvergesslichen Tourenerlebnis macht. Aber auch in Einzelabschnitten gefahren und mit dem einen oder anderen Verlängerungstag in der ausgewählten Region zeigt sich das Motorradland Hessen als eine der vielfältigsten Motorradziele der Republik.

Eröffnung der Motorradstraße Hessen am 15.6.2019 beim SW-Motech OPEN HOUSE

Die Zeit war reif

Mit der „Motorradstraße Hessen“ schließt sich für mich ein Kreis, der in der 90er Jahren mit der „Motorrad-Tourenkarte Hessen“ startete. Seit Kindheit in der Nähe von Frankfurt lebend, hatte ich mit meinem ersten Motorrad, einer Yamaha SR 500, das hessische Motorradland ausgiebig erfahren können und dann damals dieses, für diese Zeit, neuartige Papierprodukt unter dem Label „Good Vibrations“-Tourenkarten auf den Markt gebracht. Navis gab es noch nicht, und eingezeichnete Touren in eine klassische Landkarte waren etwas ganz Besonderes.

Mit der „Motorradstraße Hessen“ haben wir nun mit meinem MOTORRADSTRASSEN-Team und der MOTORRADSTRASSEN-Redaktion ein Projekt ins Leben gerufen, das nicht zuletzt die Tourer ansprechen soll, die bereit sind täglich das Quartier zu wechseln und möglichst viel Abwechslung in ihre Motorradreise zu packen.

Die Motorrradstraße Hessen bietet viel Abwechslung für die nächste Motorradreise

Was erwartet den Hessentourer?

Neben einer schier endlosen Zahl an traumhaften Mittelgebirgs-Strecken, die vom romantischen Waldsträßchen ohne Mittelstreifen bis zur motorradgeeigneten Bundesstraße reichen, liegt der Schwerpunkt auf relevanten Motorradstopps wie Bikertreffs und Technikmuseen, Hessenkultur und natürlich Mopedmenschen, wie z.B. den Gastgebern in den bikerfreundlichen Hotels, die gerne selbst auf dem Motorrad sitzen und wissen, von was sie reden.

Hessen Vibrations

Die „Motorradstraße Hessen“ ist eine Rundtour, d.h. der Einstieg ist an jeder beliebigen Stelle möglich. Wir haben die Strecke aus Vereinfachungsgründen redaktionell in 3 Abschnitte aufgeteilt und stellen diese ausführlich auf der Projektwebseite vor. Die Inhalte haben wir nachfolgend kurz zusammengefasst. Bei Aufruf der jeweiligen Kurviger-Routen findet ihr die genannten Tipps, Treffs und Unterkünfte an der Tour.

Motorradstraße Hessen
Komplettroute: kurv.gr/S1F7M
Komplettroute: ca.1.800 Kilometer
www.motorradstrasse-hessen.de

Der hessische Norden

Im Abschnitt 1 werden das Ederbergland, die Ederseeregion, das Sauerland und der Norden Hessens unter die Motorradreifen genommen. Das Bikerdorf Dodenau, das Zündstoff am Edersee und das Fährhaus am Diemelsee sind dabei die Meetingpoints fürs Benzingespräch. Mit dem Curioseum in Willingen-Usseln lädt eine urige Ausstellung zum Zwischenstopp ein. Bikerwirt Axel gehört mit seinem Hotel Sassor zu den bekanntesten Motorradgastgebern der Region und hat immer einen lockeren Spruch drauf.

Route und GPX Download: kurv.gr/BmkNr
Distanz: 577 Kilometer

Rhön, Spessart und Odenwald

Im Abschnitt 2 packen die Rhön, der Spessart und der Odenwald richtig tolles Straßenmaterial vors Bike. Hessens höchster Berg, die 950 Meter hohe Wasserkuppe, gehört ebenso zum Bikertreff-Angebot, wie der Parkplatz am Marbachstausee bei Erbach im Odenwald. Engagierte Bikerwirte wie Dani und Kai vom Bikerhotel Rhön und die Odenwälder Rennkuhtreiber Isabella und Stefan vom Gasthof-Hotel „Zum Lärmfeuer“, wissen weiterhin mit vibrierenden Infos und so manchem Geheimtipp zu glänzen. Rund um die Hessen-Metropole Frankfurt ist das kulinarische Angebot im Gastrodreikampf „Äpplwoi – Handkäs mit Musik – Grie Soß“ besonders groß. Also, sobald das Bike ruht darf der Schoppe gepetzt werden.

Route und GPX Download: kurv.gr/MFfwF
Distanz: 525 Kilometer

Zwischen Vater Rhein und Schottenring

Abschnitt 3 führt schließlich über den Rheingau, den Taunus und den Vogelsberg wieder zum Ausgangspunkt der Tour zurück. Nach einem kleineren Abschnitt durch Rheinhessen (gehört zwar offiziell zu Rheinland-Pfalz, aber als Alternative zu einer quälenden Zockelei zwischen Frankfurt und Wiesbaden, haben wir es einfach annektiert) geht nach der Fährfahrt über den Rhein nach Rüdesheim der Motorradspaß in Hessen weiter. Und wie – der Rheingau ist ein Motorradtraum und gefällt mit seinen romantischen Strecken, die dann zu Hessens höchstem und bekanntesten Bikertreff führen, dem Großen Feldberg.

Rund um den Treff geht man mit uns Bikern nicht ganz so romantisch um und versucht das Verhalten weniger schwarzer Schafe mit der Bestrafung der gesamten Motorradgemeinde zu rechtfertigen. Da ist man im Vogelsberg wesentlich entspannter und sorgt sogar mit einem eigenen Motorrad-Touristik-Verein für einen ansprechenden Bikerservice. Europas größter erloschener Vulkan sorgt für einen würdigen Abschluss der „Motorradstraße Hessen“, denn mit dem historischen Schottenring, dem Bikertreff Hoherodskopf und netten Gastgebern wird genau das geliefert, was sich Motorradurlauber wünschen.

Route und GPX Download: kurv.gr/4gxW9
Distanz: 690 Kilometer

Wie geht’s weiter?

Aktuell arbeiten wir permanent an Redaktionsumsetzungen zur „Motorradstraße Hessen“, um das vorhandene Foto- und Textmaterial zu erweitern und auch näher auf die Haltepunkte einzugehen, wie wir das z.B. mit Frankenberg im Ederbergland bereits nach unseren Vorstellungen umgesetzt haben.

2020 starten wir mit einer groß angelegten Videoumsetzung, für die wir natürlich noch Tourismus-Partner suchen, die darüber hinaus an ansprechendem Motorradmaterial für ihre Gäste interessiert sind. Ein Ziel unseres Projekts ist nämlich, dass es zumindest in Hessen ein flächendeckendes touristisches Angebot für Motorradfahrer gibt, das so selbstverständlich ist wie eines für Radfahrer und Wanderer.

Auch würden wir uns gerne noch ein paar Hotels mehr wünschen, die so richtig was für Motorradfahrer tun. Womit wir wieder bei unseren Bikerwirten Axel und Kai wären, die mit ihren Unterkunftsbetrieben zeigen, wie Motorradservice auszusehen hat und bei denen wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die Mitarbeit bei der Fotoproduktion zum Auftakt der „Motorradstraße Hessen“ bedanken.

Abschließend laden wir Euch ein das Motorradland Hessen zu besuchen und unsere Motorradstraße zu genießen. Und wenn wir uns dann irgendwo begegnen, heißt das in Hessen: „Ei gude wie?“

Bikerwirte Kai und Axel