Südtirol und Dolomiten – Nutze den Herbst!

Veröffentlicht von

Es sind die letzten Motorradwochen der Saison und gerade da lohnen sich die Ritte durch das beliebte Alpenparadies mit seinen zackigen und unverwechselbaren Gesteinskulissen ganz besonders. Neben den herrlichen Farbenspielen sind es vor allem die wohltuenden Temperaturen. So ist es morgens teilweise knackig frisch, aber dann schickt die Sonne ihre Strahlen und verwöhnt den ganzen Tag mit wunderbar mildem Motorradwetter.

Bekannt gute Gastgeber

In Südtirol und den Dolomiten haben sich einige Hoteliers auf Motorradgäste spezialisiert. Ich will an dieser Stelle einmal zwei geniale Herbsttouren vom Niggl Easygoing Mounthotel in Welschnofen aus vorstellen. Das von Bettina und Roland betriebene Motorradhotel ist seit vielen Jahren eine gute Adresse wenn es um den Motorradgenuss rund um die starken Dolomitenpässe bis hinunter zum Gardasee geht. Bis Ende Oktober finden sich hier umfangreiche Möglichkeiten das Saisonende erfolgreich hinauszuschieben und die attraktiven Bikerpauschalen zu nutzen.

TOUR 1: Prima Klima – auf nach Meran!

Das Ziel der ersten Runde heißt Meran. Bis zur mondänen Kurstadt haben die Straßenbauer Norditaliens wieder einmal ein Herz für Motorradfahrer gehabt. Das Motorradabenteuer beginnt bereits kurz nach der Abfahrt vom Hotel Niggl, denn mit der Abfahrt über Steinegg werden bereits die ersten Duftmarken für diese starke Südtiroler Motorradtour gesetzt.

Auch die Weiterfahrt nach Kastelruth, dem Heimatort der bekannten volkstümlichen Barden, ist alles andere als langweilig. Mit dem Sarntal, dem Penser Joch und dem Jaufenpass warten nun die absoluten Sahnestückchen dieser Runde, die uns zweimal kehrenreich über die 2.000-Meter-Marke hieven.

Und dann ist auch schon Meran erreicht, das mit seinem mediterranen Klima bereits Kaiserin Sissi begeistert hat. Die Jugendstilhäuser und Schloss Trauttmansdorff, mit seinen malerischen Gärten, sind echte Hingucker, die natürlich ein internationales Publikum anziehen. Das sorgt auch für die entsprechenden Preise in der Kurstadt – allerdings sollte der erhöhte Preis für einen Cappuccino in einem der zahlreichen Straßencafés investiert werden, denn das Erlebnis des „Leuteguckens“ ist hier absolut sein Geld wert.

Die Rückfahrt nach Welschnofen weiß ebenfalls zu begeistern, denn die fulminante Nebenstrecke zwischen Meran und Bozen ist sensationell. Pferdefreunde werden sicher ein Stopp in Hafling einlegen und die von hier stammenden Gebirgspferde besuchen. Durchs Eggental wird dann wieder der Ausgangspunkt der Tour erreicht.

Distanz: 273 Kilometer
GPX-Daten und Download: kurv.gr/Cb5Cx

TOUR 2: Einfach wow – der Giau!

Diese Tour, mit den vielen Pässeklassikern, wird von Bikerwirt Roland auch gerne bei der jährlichen Leserreise-Woche für die Fans des Reisemagazins MotorradFreizeit und des Portals MOTORRADSTRASSEN geführt.

Der Motor ist kaum richtig warm, da locken bereits die Windungen des Karerpasses, der uns dann in Richtung Canazei weiterschickt. Wenig später lässt der Fedaia-Stausee die Handys klicken, denn ein Foto auf der einmaligen Staumauer ist Pflicht. Und dann ist er reif, der Passo di Giau. Über 50 Kehren machen den fahrerischen Leckerbissen zum Höhepunkt dieser Runde. Kein Wunder, dass man auf der Passhöhe nur grinsende Gesichter sieht. Ein Abstecher nach Cortina d´Ampezzo bietet sich dann am Passende an. Hier waren bereits die Olympischen Winterspiele und James Bond in tödlicher Mission zu Gast.

Fulminante 2. Tageshälfte

Im Gegensatz zum britischen Agenten sind wir weiter mit der „Lizenz zum Kehrenknacken“ unterwegs und bei den jetzt folgenden Pässen Falzarego, Pordoi und Sella wäre sicher auch der coole Engländer gerührt UND geschüttelt. Es geht so richtig ab hinter dem Motorradlenker und das Hanteltraining darf die nächsten Tage gerne ausfallen. Dies alles, eingebettet in die unvergleichlichen Gesteinskulissen der Dolomiten, ist kaum zu toppen und bei den Benzingesprächen am Abend im Hotel immer wieder Gesprächsthema unter den anwesenden Tourenfahrern.

Distanz: 224 Kilometer
GPX-Daten und Download: kurv.gr/bL28p

Easy going – perfect riding

Und so sitzt man dann, mit Blick auf das Bergmassiv des Rosengarten und den Gebirgsstock des Latemar, auf der Terrasse des Bikerhotels und lässt gnadenlos schöne Motorraderlebnisse Revue passieren und freut sich bereits auf die nächsten Kurvenerlebnisse. Aber halt – davor ist natürlich erstmal die Kalorienaufnahme angesagt. Muss man jetzt noch erwähnen, dass das Essen hier ebenfalls ein Hammer ist?

Niggl Easygoing Mounthotel
Pretzenbergerweg 10
I – 39056 WELSCHNOFEN
Tel.: +39 0471 613117
Fax: +39 0471 614277
www.niggl.it
info@niggl.de